Hier gilt der Grundsatz: “Vom Groben zum Feinen”. Das Einüben feinmotorischer Fähigkeiten bildet über die Grobmotorik (Sport, motopädagogische und kinesiologische Elemente, Eutonie, Umgang mit veränderbarem Material wie Knete, Zeitungen…) einen Schwerpunkt der Vorklassenarbeit.